Fehlende Radverkehrsanlage im Pfenningsbusch

Fehlende Radverkehrsanlage im Pfenningsbusch

Eingabe im Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg (BUHD) – Februar 2020

Sachverhalt: Im Pfenningsbusch existiert keine Radverkehrsanalage. Stattdessen stehen bis zu vier Spuren – teilweise regelwidrig – für den ruhenden und damit insgesamt bis zu sechs Spuren für den Kfz-Verkehr zur Verfügung.

Das sichere Befahren des Pfenningsbusch ist mit dem Fahrrad insbesondere mit Lastenrädern, Fahrradanhängern, für Kinder und kinderbegleitend kaum möglich. Zusätzlich zur schwierigen Bodenbeschaffenheit durch das Kopfsteinpflaster entstehen regelmäßig Situationen in welchen Radfahrerinnen und Radfahrer mit zu geringem Abstand und hohem Tempo überholt werden. Gleichzeitig führt zu weites Rechtsfahren Radfahrerinnen und Radfahrer in die Dooring-Zone des ruhenden Kfz-Verkehrs. Besonders brenzlig sind Überholmanöver des Kfz-Verkehrs, die an den Fahrbahnverjüngungen der Querungshilfen auf der westlichen Seite des Pfenningsbusch vollzogen werden.

Die Gehwege sind mitsamt der Querungen an den Querstraßenmündungen beidseitig in einem teilweise sehr schlechten Zustand. Die Sichtbeziehungen der Querungsbereiche der Querstraßen sind häufig durch parkende Kfz verstellte. Für den Fuß- und kinderbegleitenden Radverkehr entstehen regelmäßig überraschende und bedrängende Situationen. Kinderbegleitendes Radfahren mit Lastenrädern oder Fahrradanhänger ist nur eingeschränkt möglich. Sicheres Queren des Pfenningsbusch ist für Kinder und Menschen mit Einschränkungen – auch an den Querungshilfen – ebenfalls nur eingeschränkt möglich. Für Kinder und Menschen mit Einschränkungen sind dies äußerst widrige Umstände – siehe bitte Anlage.

Petitum: Aus dem Sachverhalt erwächst höflichst folgende Bitte: Der Regionalausschuss möge beschließen, sämtliche Maßnahmen zu ergreifen, um eine leistungsfähige, kinderfreundliche und sichere Radverkehrsanlage im Pfenningsbusch zu installieren. Gleichzeitig wird gebeten die Fußverkehrsflächen zu sanieren und auszubauen. Ferner wird gebeten für sichere Querungshilfen der Querstraßenmündungen und des Pfenningsbusch selbst zu sorgen. Die zuständige Straßenverkehrsbehörde möge den Fuß- und Radverkehr hohe Priorität zuteilwerden lassen.

Schlechte Bedingungen für Fuß- und Radverkehr

Bis zu sechs Kfz-Spuren im Pfenningsbusch. Radverkehrsfläche: 0%
Quelle: https://geoportal-hamburg.de

Beispiel – vier Spuren ruhende Kfz – zwei Perspektiven
Quelle: https://goo.gl/maps/v9G3bFMnuc5JtsFw5

Quelle: https://goo.gl/maps/sr1QsNghKmZkzgbv5

Beispiel Querungshilfe – verstellte Sichtbeziehung
Quelle: https://goo.gl/maps/eoJgn6mBJHmFG1Cm8

Pfenningsbusch Richtung Norden

Unklare Radverkehrsführung

Schlechter Gehwegzustand

Beispiel Querungshilfe – Zumutung für Kinder ohne Begleitung und Menschen mit Einschränkungen

Bedrängende Überholmanöver mit hohem Tempo an Fahrbahnverjüngung

…für nichts…

Extrem schlechter Zustand

Minderwertige Radverkehrsführung in Geradeausrichtung

Pfenningsbusch Richtung Süden

Enge Überholmanöver mit hohem Tempo

Verstellte Sichtbeziehung – PKW kommt mit hohem Tempo überraschend aus der Querstraße

Pfenningsbusch/ Stückenstraße – weit zurückgesetzte Querung. Vorrangsituation häufig unklar.

Knoten Dehnhaide Richtung Friedrichberger Straße. Überholmanöver in den Gegenverkehr

Die Kommentare sind geschloßen.