Fuß- und Radverkehrsgefährdung Lichtsignalanlage Saarlandstraße/ Osterbekstraße

Fuß- und Radverkehrsgefährdung Lichtsignalanlage Saarlandstraße/ Osterbekstraße

Eingabe im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude (EWi) – Februar 2020

Sachverhalt: Die nördliche Fußgänger- und Radfahrerfurt auf der Saarlandstraße an der signalisierten Kreuzung Osterbekstraße/ Saarlandstraße wird trotz grünem Fußgängersignal regelmäßig – vor allem zu den üblichen Stoßzeiten – durch den Kfz-Verkehr regelwidrig befahren. Es entstehen ständig brenzlige Situationen bei denen die Unversehrtheit von Menschen zu Fuß und auf dem Rad in Gefahr gerät. Es besteht ein hohes Gefahrenpotenzial insbesondere für Kinder und Menschen mit Einschränkungen.

Die Lichtsignalanlage (LSA) befindet sich im Einzugsgebiet u.a. der Winterhuder Reformschule (Schwerpunktschule – Förderschwerpunkte u.a.: Geistige Entwicklung (GE), Körperlich-Motorische Entwicklung (KME)), der Adolph-Schönfelder-Schule, dem ReBBZ und zahlreicher weiterer Kinder- und Jugendeinrichtungen.

Es ist zu beobachten, dass die Kfz vom Knotenpunkt Jarrestraße/ Saarlandstraße in den Knotenpunkt Osterbekstraße/ Saarlandstraße zurückstauen, sodass die Kfz auch nach Umschalten der Kfz-Grünphase der Hauptrichtung die querenden Fußgänger- und Radfahrerfurten überstauen.

Petitum: Aus dem Sachverhalt erwächst höflichst folgende Bitte: Der Regionalausschuss möge beschließen, sämtliche Maßnahmen zu ergreifen (z.B. Adressierung des IVS 1 des LSBG zur Neuordnung der Signalzeitenpläne), die die Gefahr für den Fuß- und Radverkehr an vorbenannter Stelle unverzüglich beendet. Die zuständige Straßenverkehrsbehörde möge dem Fuß- und Radverkehr hohe Priorität zuteilwerden lassen.

Lichtsignalanlage Saarlandstraße/ Osterbekstraße

Die Kommentare sind geschloßen.